Unser Ziel ist es, unseren Kunden den besten Weg für die Vermögensbildung, -bindung und -übertragung zu ebnen. Unsere
Veranlagungsstrategie berücksichtigt vorhandene Vermögenswerte, Einkommensquellen, Pensionsvorsorgeziele, Nachlasspläne,
Steuern und Finanzierungslösungen. Durch die Erstellung solch eines ganzheitlichen Plans ist dieser gänzlich auf Sie zugeschnitten.
Unser tiefes Verständnis der globalen Volkswirtschaften und Kapitalmärkte liefert dabei Erkenntnisse, die Kunden beim Aufbau von
Vermögenswerten unterstützen und um das Vermögen in unterschiedlichen wirtschaftlichen Umfeldern zu schützen und kontinuierlich
zu steigern. Durch exzellente Leistungen und die Wahrung unserer Unabhängigkeitserfordernisse gehören wir zu den führenden Vermögensveranlagungsunternehmen und haben stets die Interessen unserer Klienten im Auge.

Unser Prozess beginnt mit einem ganzheitlichen Ansatz für die persönlichen Finanzen. Wir erstellen einen Entwurf für den
Finanzplan eines Kunden, der die Grundlage für die Beziehung zu unserem Unternehmen bildet. Der Prozess besteht aus
mehreren Schritten, die in einem Finanzplan gipfeln, der mit einem empfohlenen Investitionsprogramm verbunden ist.
Während langfristige Renditen die einzigen sind, die eine Rolle spielen, erkennen wir, dass auf lange Sicht das Leben nicht
immer gelebt wird. Aus diesem Grund haben wir eine proprietäre, kostengünstige und systematische Risikomanagementstrategie
entwickelt, um sicherzustellen, dass Anleger mit periodischer Volatilität (Schwankungen) umgehen können, ohne ihren
Anlageplan aufzugeben.

Die Aufteilung auf unterschiedliche Vermögensklassen (wie Aktien, Anleihen oder Rohstoffe) und aktives Management
sind entscheidend für die Entwicklung einer Anlagestrategie, um die Ziele unserer Kunden zu erreichen, Sicherheit zu
gewährleisten und Risiken zu senken. Unser Unternehmen wurde auf der Prämisse gegründet, dass Veranlagungen und
Investments in ein grundlegendes Verständnis der Funktionsweise von Volkswirtschaften und Finanzmärkten verwurzelt
sein sollten. Eine verlässliche Bestandserhaltung und ein verlässliches Wachstum des Portfolios kann folglich dann am besten
erreicht werden, wenn das Verhältnis zwischen den Renditen der Anlageklassen und den sich entwickelnden wirtschaftlichen
Bedingungen
berücksichtigt wird. So kann eine Mischung von Vermögenswerten (Anlageklassen) zusammengestellt werden,
welche ausgewogen genug ist, um sich mit der Zeit gut zu entwickeln und gleichzeitig vor unakzeptablen Verlusten schützt.

Die meisten Anlegerportfolios erleiden häufige Kursrückgänge und hohe Schwankungen, weil sie nicht auf unterschiedliche
wirtschaftliche Auswirkungen abgestimmt sind. Beispielsweise konzentriert sich das Risiko des traditionellen
aktienorientierten Portfolios auf Aktien, eine Anlageklasse, die von einem guten Wachstumsumfeld abhängt.
Infolgedessen erleiden die meisten Anleger hohe Kursschwankungen, wenn sich das Wachstum unerwartet verlangsamt.
Anleger können ihre Anlageziele zuverlässiger erreichen, wenn sie einen Mix von Anlageklassen halten, der
ausgewogen ist, um in jedem wirtschaftlichen Umfeld eine gute Rendite zu erzielen. Solche Portfolios
können dazu beitragen, den Wohlstand im Laufe der Zeit stetig zu steigern, ohne hohe Schwankungsbreiten
befürchten zu müssen.

Die zukünftigen wirtschaftlichen Ergebnisse sind höchst ungewiss, aber die Beziehungen zwischen den
wirtschaftlichen Ergebnissen und der Wertentwicklung der Anlageklassen sind weitaus zuverlässiger.
Da wir diese Zusammenhänge verstehen, bauen wir eine Asset-Allokationen (Vermögensaufteilung) auf,
die das Risiko eines unterschiedlichen wirtschaftlichen Umfelds ausgleichen und Kunden dabei helfen kann,
konsistentere Renditen zu erzielen.
Unsere Portfolios umfassen eine sorgfältig ausgewählte Mischung aus aktiven und passiven Strategien, die
dazu beitragen, dass die Kosten niedrig und die Steuereffizienz hoch ist. Wir sind uns bewusst, dass aktives
Management ihre Benchmarks (Vergleichsmaßstab) nach Gebühren über mehrere Zyklen hinweg nicht übertrifft.
Wir setzen aktives Management nur ein, wenn wir glauben, dass verlässliche und nachgewiesene Fähigkeiten
vorhanden sind.

Als private Investmentgesellschaft passen wir unsere Beratung an die spezifischen Bedürfnisse unserer ausgewählten
Kundengruppen an. Wir denken objektiv und sind transparent in Bezug auf Vorgehensweise, Abläufe und Gebühren. Wir
sind unvoreingenommene und stellen sicher, dass unsere Strategien und Anlageentscheidungen den Zielen jedes einzelnen
Anlegers entsprechen. Dabei gestalten wir Portfolios für Stabilität und konsistente Renditen. Unseres Erachtens lässt sich
dieses Ziel am besten erreichen, wenn die Asset Allocation (Vermögensaufteilung) auf unterschiedliche wirtschaftliche Ergebnisse
abgestimmt wird und sichergestellt ist, dass sich ein Teil des Portfolios unabhängig vom Wirtschaftsklima gut entwickelt.
Vor allem wollen wir das Risiko negativer Überraschungen minimieren, indem wir allen Investitionsentscheidungen mit
einem rigorosen Research-Prozess und einem gesunden Maß an Skepsis begegnen. Diese Vorgehens- und
Denkweise hilft uns dabei Kundenportfolios während bedeutender Markteinbrüche wie beispielsweise 2001, 2008 und
2011 zu schützen.

Sobald die Asset-Allokation festgelegt ist, bemühen wir uns, die besten Anlageklassen bzw. aktiven Manager
zu finden, indem wir uns auf die 1-prozentige Spitzengruppe konzentrieren, die bessere Leistungen als
andere Anlageklassen bzw. andere Manager erbringen. Diese exklusive Spitzengruppe, tendiert
dazu, einzigartige Einblicke in den Markt zu bekommen, Risiken entsprechend wahrzunehmen und
sich nicht auf das Benchmark-Risiko fokussieren. Da alle Anlageklassen/ Manager Zyklen von Outperformance
und Underperformance durchlaufen, werden diese auf Grundlage unserer quantitativen und qualitativen
Einschätzung ihrer Anlagekompetenz und ihres langfristigen Leistungsausweises, anstelle der in den letzten
drei bis fünf Jahren typischerweise hervorgehobenen Renditen ausgewählt. Wir entwickeln innovative Anlagelösungen,
durch die besten Anlageklassen bzw. aktiven Manager und pflegen Beziehungen, um unseren Kunden den
Zugang zu diesen zu ermöglichen.

Um unser tieferes Verständnis der sich ständig verändernden Marktbedingungen zu fördern, konzentrieren wir uns
darauf, die weltweit besten Erkenntnisse zu gewinnen.
Durch unsere langjährigen Beziehungen zu einigen der klügsten Investment-Köpfe der Branche sind wir in der Lage,
überlegene Einblicke zu gewinnen und wertvolle Weichenstellungen für unsere Kunden zu ebnen.
Wir wissen, wie wir die aussagekräftigsten Forschungsergebnisse identifizieren, dann destillieren und interpretieren,
um fundierte Entscheidungen zu treffen. Dabei fokussieren wir uns auf eine ausgewählte Anzahl von Kunden, die wir
akzeptieren, um ausreichend Zeit für den Aufbau langfristiger Partnerschaften, den Aufbau hochgradig angepasster
Portfolios und die Aufrechterhaltung eines überaus reaktionsschnellen Servicemodells zu haben.

Da wir uns der Fehler und Risiken der Anleger, Investoren und Anlageberater bewusst sind, wissen wir, wie wir diese vermeiden können, welche andere normalerweise machen und richten unser Denken und Investieren dementsprechend aus. Fehltritte die häufig zu beobachten sind:

    • Märkte und Konjunkturzyklen werden zu „nahe“ verfolgt und als Folge davon wird Wesentliches nicht wahrgenommen. Es wird zu sehr auf die Details geachtet und nicht auf das Gesamtbild – jedoch sind auch die Details wichtig und das Verständnis der Verbindung zwischen beiden („es soll der Wald vor lauter Bäumen nicht übersehen werden“);
    • Festlegung einer schlechten Vermögensaufteilung, da die Bedeutung eines Portfolios, das für unterschiedliche wirtschaftliche Rahmenbedingungen ausgewogen ist, nicht erkannt wird;
    • Es werden automatisch mehr Risiken eingegangen, wenn der Zeithorizont länger ist, indem ignoriert wird, wo wir uns im Marktzyklus befinden;
    • Man ist sich der eigenen Verhaltens-Fallstricke nicht bewusst (Verhaltensökonomie) und begeht so kostspielige Fehler des Investierens (Kauf zu Höchstständen, Verkauf zu Tiefstständen);
    • Es werden Anlageklassen und Anlagestrategien bevorzugt und in solche investiert, welche überdurchschnittlich positive Resultate erzielten. Nur um dann festzustellen, dass diese in der Folge die schlechteren Leistungen erzielen (umgekehrt verhält es sich bei Anlageklassen die überwiegend negative Resultate erzielten); damit einher geht eine Überzahlung für verstecktes Beta (passives Engagement/ Management im Markt);
    • Sie verstehen nicht wie sich die Verschiebungen im wirtschaftlichen Umfeld auf die Anlageklassen auswirken (steigendes/ fallendes Wachstum, steigende/ fallende Inflation) oder glauben, dass niedrige Zinsen Anleihen zu einer schlechten Investition machen;
    • Es wird nicht erkannt, dass die meisten Marktforschungen nicht aufschlussreich sind; So wurden die wichtigen historischen Wendepunkte (2000 oder 2007) zumeist nicht erkannt;

Unser Prozess auf einen Blick